Jungwacht Blauring Gams ­gewinnt Nachhaltigkeitspreis

Jungwacht Blauring Gams

24.11.21 — Einsatz für Erdbee­ren und Gurken: Jung­wacht Blau­ring Gams setz­te sich gegen 51 Projek­te durch. Am 13. Novem­ber wurden sie in Zürich mit dem Preis «Faires Lager» ausgezeichnet.

«Das war rich­tig aufre­gend», sagt Michel­le Wismer, Schar­lei­te­rin des Blau­rings Gams zwei Tage nach der Preis­ver­lei­hung beim Tele­fo­nat mit dem Pfar­rei­fo­rum, «es waren nur drei Vertre­ter von uns in Zürich an der Preis­ver­lei­hung, aber von zuhau­se haben alle den Live­stream auf YouTube gespannt mitver­folgt.» Am 13. Novem­ber war es im Zürcher Club Dyna­mo soweit. Erst vor Ort wurde bekannt, wer auf dem ersten Platz landet: «Wir haben zum ersten Mal bei diesem Wett­be­werb mitge­macht», hält Michel­le Wismer fest, «dass wir gleich gewin­nen, war eine gros­se Über­ra­schung.» Jung­wacht Blau­ring Gams hat in ihrem dies­jäh­ri­gen Sommer­la­ger in Goldach mit mehre­ren Ateliers für einen bewuss­ten Umgang mit Lebens­mit­teln sensibilisiert.


Gesund kochen

«Mit viel­fäl­ti­gen Rezep­ten und Theo­rie­in­puts haben die Lager­lei­ten­den auf krea­ti­ve Weise vermit­telt, wie einfach man gesund kochen kann», heisst es in der Medi­en­mit­tei­lung von Cari­tas Schweiz. «Das Thema der Saiso­na­li­tät wurde unter verschie­de­nen Blick­win­keln umfäng­lich ange­gan­gen.» Die Kinder und Jugend­li­chen haben im Lager erfah­ren, wann welche Früch­te und welches Gemü­se Saison haben. Sie lern­ten aber auch Äpfel zu konser­vie­ren, indem sie Apfel­muus zube­rei­te­ten. Im Atelier «Kohlen­hy­dra­te» konn­ten die Kinder und Jugend­li­chen ein Knus­per­mües­li herstel­len. «Die Ateliers sind auf gros­ses Inter­es­se gestos­sen und wir haben viel mehr Zeit inves­tiert als geplant», so Michel­le Wismer gegen­über dem Pfarreiforum.


Nach­hal­ti­ger Lebens­stil
Wann ist Erdbeeren-Saison? Wie lässt sich ein Lager mit möglichst wenig Verpa­ckun­gen durch­füh­ren? Oder welche vega­ne Gerich­te eignen sich für die Lager-Küche? Der Wett­be­werb Faires Lager (siehe Kasten) begeis­tert jedes Jahr Jugend­li­che und Kinder aus Pfadi, Jubla und weite­ren Jugend­ver­bän­den in der ganzen Schweiz spie­le­risch für einen nach­hal­ti­gen Lebens­stil. In diesem Jahr haben 52 Jugend­la­ger teil­ge­nom­men – so viele wie nie zuvor. Die Verant­wort­li­chen des Wett­be­werbs werten dies ange­sichts der Pande­mie als doppel­ten Erfolg. Das Motto des dies­jäh­ri­gen Wett­be­werbs laute­te Saiso­na­li­tät: Leiten­de von Jugend­la­gern veran­stal­te­ten Akti­vi­tä­ten, in welchen sie den Teil­neh­men­den vermit­tel­ten, was die Vortei­le von saiso­na­len und regio­na­len Produk­ten sind. Für die Jung­wacht Blau­ring Gams sei der Preis eine Moti­va­ti­on, künf­tig noch mehr an Nach­hal­tig­keit zu denken. «Aber wir haben schon vor der Preis­ver­lei­hung entschie­den, dieses Thema in Zukunft immer wieder mal in den Grup­pen­stun­den aufzu­grei­fen», sagt die Schar­lei­te­rin, «wir werden aber auch bei unse­ren Lagern noch konse­quen­ter auf die Ökolo­gie achten.»


Selber Sham­poo herge­stellt
Im Sommer­la­ger 2021 hätten sie schon eini­ges auspro­biert, an dem sie fest­hal­ten wollen: «Wir sind mit dem Zug ins Lager gefah­ren, wir haben beim Kochen auf regio­na­le Früch­te und regio­na­les Gemü­se gesetzt», so Wismer, «die Teil­neh­men­den verwen­de­ten im Lager nur biolo­gisch abbau­ba­res Sham­poo und Zahn­pas­ta, die wir selber herge­stellt haben.» Auch habe sich die Lager­lei­tung vom Land­wirt, der ihnen die Wiese für das Zelt­la­ger zur Verfü­gung gestellt hat, für eine nach­hal­ti­ge Nutzung der Fläche bera­ten lassen. An der Preis­ver­lei­hung in Zürich seien sie jetzt noch auf weite­re Ideen aufmerk­sam gewor­den. «Es war total beein­dru­ckend, wie ernst manche Scha­ren das Thema nehmen.» Vom Wett­be­werbs­preis profi­tiert die ganze Schar: Der Haupt­ge­winn ist ein 10er-Pfadizelt von Hajk. «Das können wir gut gebrau­chen», sagt Michel­le Wismer und lacht, «wir haben uns sowie­so schon Gedan­ken gemacht, neue Zelte anzuschaffen.»


Gelän­de­spiel
Neben Jung­wacht Blau­ring Gams wurden zwei weite­re Grup­pen prämiert: Die Akti­vi­tät «Was ist Saison?» der Pfadi Linde­gar LU erhielt durch ihre Metho­den­viel­falt die Auszeich­nung für gelun­ge­ne Wissens­ver­mitt­lung. Zusam­men haben sie Kres­se ange­pflanzt, Theo­rie­blö­cke und Spie­le über Saiso­na­li­tät veran­stal­tet. Die Pfadi Sarnen hat ein Gelän­de­spiel namens «Das Logis­tik­zen­trum» geplant, das Nach­hal­tig­keit und Saiso­na­li­tät ganz­heit­lich behan­delt und bekam dafür die Auszeich­nung für beson­ders krea­ti­ve Akti­vi­tät. Den Publi­kums­preis der Preis­ver­lei­hung ging an die Jubla Tafers FR für ihren ­«Posten­lauf Nachhaltigkeit».

Text: Stephan Sigg
Bild: zVg.

Nach­hal­tig­keit im Jugendlager

Das Projekt Faires Lager veran­kert Nach­hal­tig­keit in Jugend­la­gern. Jugend­li­che werden für globa­le Zusam­men­hän­ge sensi­bi­li­siert und dazu bewegt, bewusst und nach­hal­tig zu konsu­mie­ren. Denn wenn alle so leben würden wie die Menschen in der Schweiz, bräuch­te es die Ressour­cen von mehr als drei Plane­ten. Jugend­li­che sollen sich dessen bewusst werden und die Chan­ce erhal­ten, selbst­be­stimmt und infor­miert über ihr Konsum­ver­hal­ten zu entschei­den. Der Spass­fak­tor kommt dabei nicht zu kurz. Hinter dem Projekt stehen young­Ca­ri­tas von Cari­tas Schweiz, Jung­wacht und Blau­ring Schweiz, Fasten­op­fer, die Katho­li­sche Kirche der Stadt Luzern und die Pfadi­be­we­gung Schweiz.

www.faires-lager.ch

Pfarrblatt im Bistum St.Gallen
Webergasse 9
9000 St.Gallen

T +41 71 230 05 31
info@pfarreiforum.ch