Überschriften formatieren mit CSS

Herzlich willkommen beim Pfarreiforum. Das Pfarrblatt im Bistum St. Gallen.

Idylle oder Krach?

Nachbarn rauben einem manchmal den letzten Nerv: Staubsaugen am Sonntag, laute Musik mitten in der Nacht oder der Hund, der ständig kläfft. Wie gut verstehen Sie sich mit Ihren Nachbarn? Der «Tag der Nachbarn» (27. Mai) will ein Bewusstsein dafür schaffen, dass gute Nachbarschaft die Wohnqualität steigert. Was kann ich dazu beitragen? Bin ich eine gute Nachbarin, ein guter Nachbar? Testen Sie sich im Fragebogen im Schwerpunkt auf den Seiten 3 – 5. weiter... [1'783 KB]

Link zum Film "Age Award 2007 - Wohmmodell Hausgemeinschaft
Link zum Schreiben von Papst Franziskus

Entdecken Sie unsere begehbare Grafik. Fahren Sie mit der Maus über das Mehrfamilienhaus und klicken Sie sich rein...


Ja, ich will!

Auf dem Schiff, in der romantischen Waldhütte oder in einem Schloss: Schon lange gibt es viele Alternativen zur kirchlichen Trauung mit Priester, Trausegen und Eheringen. Trotzdem entscheiden sich auch heute im Bistum pro Jahr rund 500 Brautpaare dafür, in der Katholischen Kirche zu heiraten. Wie bereiten Seelsorgerinnen und Seelsorger heute Paare auf die Trauung vor? Und wie erleben das die Brautpaare? Ein Schwerpunkt
zum Thema «Kirchlich heiraten» Mehr auf den Seiten 3 bis 5 im Pfarreiforum. weiter... [1'092 KB]

Der Glöckner von Rorschach

An Ostern ertönen die Kirchenglocken laut und feierlich. Viele hören sich diese besonderen Klänge gerne an – und das nicht nur vor Ort, sondern auch im Radio und auf YouTube. Auch Alois Ambauen ist ein «Fan» von Kirchenglocken. Er bringt die Jakobsglocke in Rorschach von Hand zum Läuten. Was macht die Faszination der Kirchenglocken aus? Ein Schwerpunkt zum österlichen Glockenjubel auf den Seiten 3 bis 6. weiter... [1'290 KB]

Reinigungstage für Körper und Seele

In der Sauna den Dreck herausschwitzen, mit «Detox»-Tee den Körper von Giften befreien. Die «Reinigungsangebote» der Wellnessindustrie boomen. Das Pfarreiforum spricht mit Bestsellerautor und Theologe Pierre Stutz über die erfrischende Kraft, welche die Reinigung von Körper und Seele auslöst und wie die Fastenzeit als eine Zeit der inneren und äusseren Reinigung gestaltet werden kann. Mehr auf Seiten 3 bis 5 im Pfarreiforum [1'584 KB] .

Pforte der Barmherzigkeit lädt zum Besuch ein

Im Heiligen Jahr 2016 ist die Pforte der Barmherzigkeit in der Kathedrale St. Gallen offen. Warum nicht eine Wallfahrt nach St. Gallen? Im Gang durch die Pforte der Barmherzigkeit einen neuen Zugang zu Glauben und Kirche entdecken?

Die Pforte der Barmherzigkeit ist bis zum 16. November 2016 immer offen, wenn auch die Kathedrale offen ist. Der Weg durch den Kreuzgang ist zum Thema Barmherzigkeit gestaltet. Jeden Mittwoch wird um 15.00 und 17.00 Uhr eine Begleitung durch die Pforte angeboten. Eine Begleitung für Gruppen ist auf Anfrage möglich. Jeden 3. Mittwoch im Monat um 17.30 Uhr gestalten Seelsorgende einen Impuls zu Barmherzigkeit und Versöhnung. Auch besteht die Möglichkeit zum Gespräch beim Taufbrunnen oder zu einem Beichtgespräch. Weitere Informationen unter www.bistum-stgallen.ch/misericordia Kontakt und Anfragen an misericordia@bistum-stgallen.ch

Wie mutig sind Sie 2016?

„Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun!“. Edmund Burke redet uns mit diesem Zitat ins Gewissen. Wegschauen schafft immer Opfer. In der Kirche reden wir auch gerne von der Unterlassungssünde. Die eigentliche Unterlassungssünde, die dem Unrecht Raum gewährt, ist die Passivität des Gläubigen. Das Gegenteil davon ist aktives Tun. Manchmal auch gegen vermeintlich Mächtige, gegen eine Mehrheit und natürlich gegen das Unrecht selbst. Unter dem Titel „Wie mutig sind Sie 2016?“ portraitiert das Pfarreiforum zwölf Ostschweizerinnen und Ostschweizer, die Zivilcourage zeigen. Das Pfarreiforum stellt sie und ihre Motive vor. Warum tun sie etwas, während andere wegschauen? Warum packen sie an, während andere sich bequem zurücklehnen? Der Schwerpunkt inspiriert, sich für das neue Jahr einen ganz besonderen Vorsatz zu fassen: Sich ein Herz fassen und sich für Mitmenschen, für die Natur und für Gerechtigkeit einsetzen.


Mehr [1'212 KB] auf den Seiten 3 bis 5

«Schon wieder ein Parfüm?»

Eingepackt in farbiges Papier, mit einer festlichen Schleife versehen. Was sich wohl im Innern verbirgt? Weihnachten ohne Geschenke – für viele undenkbar. Doch die Suche nach dem passenden Geschenk sorgt oft für Kopfzerbrechen. Über welche Geschenke können sich meine Familie und meine Freunde wirklich freuen? Und warum ist gerade an Weihnachten das Bedürfnis so gross, sich etwas zu schenken? Im Kurs «Die Kunst des
Schenkens» erfahren Sie alles über Verpackung, Inhalt und die Bedeutung von Weihnachtsgeschenken. Mehr ab Seite 3 [1'352 KB]

Regionalteile Dezember 2015

Die Regionalteile aller Seelsorgeeinheiten und Pfarreien im Bistum St. Gallen für die Adventszeit 2015 sind aufgeschaltet. Sie finden diese hier

Schöne Adventszeit!

Adventszeit ist auch Engelszeit. Wir begegnen ihnen in jeder Kirche, wir finden sie in jeder Krippe und wenn Sie jetzt durch die Weihnachtsmärkte in unserer Region spazieren, finden Sie Engel an fast jedem Marktstand: Da gibt es welche aus Holz, andere aus Altmetall, aus Porzellan, liebevoll gestaltete Figuren, die viel Wärme ausstrahlen. Wir begegnen Engeln aber auch in Menschengestalt. Und das nicht nur während der Advents- und Weihnachtszeit. Und viele von uns wissen gar nicht, dass sie für andere längst zu Engeln geworden sind.

Denn in jedem von uns steckt ein Engel. Lebendige Engel sind wir immer dann, wenn wir anderen Menschen Zeit und Aufmerksamkeit schenken, wenn wir ihnen helfen, wenn wir mit unserem Dasein und einer Berührung heilen, wenn wir Mitmenschlichkeit und Liebe zeigen, wenn wir Menschen nicht ausgrenzen, sondern ihnen zeigen, dass sie dazugehören - immer. Engel sind wir dann, wenn wir für und mit anderen kämpfen, wenn wir im Leben nicht wegschauen, nur weil es ungemütlich wird, sondern wenn wir hinstehen. Geradlinig und konsequent. Wer schweigt, gibt dem Unrecht Raum. Engel sind wir immer dann, wenn wir durch unser Handeln anderen Menschen helfen, selber fliegen zu lernen in ihrem Leben.

"Wer unter Menschen nach Engeln sucht, der wird enttäuscht sein. Wer aber unter Menschen nach Menschen sucht, wird staunen, wievielen Engeln er begegnet". Gehen wir mit aufmerksamen Augen durch das Leben und entdecken wir auch den Engel in uns selbst.

Ihnen allen frohmachende Adventstage

Bilddatenbank

Grade auf die Adventszeit hin suchen viele für die Webseite, für Flyer, Vorträge und vieles mehr nach Fotos, die sie ohne Gefahr der Verletzung eines Copyrights benutzen können. Wir empfehlen Ihnen dazu unsere Bilddatenbank. Sie bietet Pfarreien, Vereinen, Verbänden und allen Mitarbeitenden im kirchlichen Dienst über 2'000 kostenlose Fotos. Schauen Sie rein, registrieren Sie sich!

Webseite

"Reingewaschen werden"

Was passiert mit mir nach dem Tod? Schafe oder Böcke, gut oder böse, Himmel oder Hölle – zum Ende des Kirchenjahres werden in den Gottesdiensten apokalyptische Evangelientexte gelesen. Jahrhundertelang sorgte die Kirche mit brutalen Bildern vom Jüngsten Gericht für Angst und Schrecken. Dabei ging vergessen: Die Auseinandersetzung mit Schuld und der eigenen Verantwortung ist ein wichtiger Teil des Menschseins. Worum geht es beim Jüngsten Gericht wirklich? Der Schwerpunkt stellt zeitgemässe Symbole vor, die einen neuen und angstbefreiten Zugang ermöglichen. Mehr im Pfarreiforum [5'354 KB]

So etwas wie eine religiöse WG

Seit zwei Jahren lebt Kletus Hutter als «Bruder auf Zeit» im Kloster Rapperswil. Im Gespräch mit dem Pfarreiforum erzählt der gebürtige Rheintaler, wie es ihm im Kloster gefällt und was ihm dort bewusst geworden ist. Kann er sich vorstellen, den Rest seines Lebens als «Bruder Kletus» im Orden zu verbringen? Den Artikel und weitere Fotos aus dem Kloster Rapperswil SG finden Sie hier

Stabwechsel beim Pfarreiforum

Mit der aktuellen Ausgabe September 2015 und dem 20-Jahre-Jubiläum, findet auch die Stabübergabe in der Redaktion des Pfarreiforums statt. mehr dazu hier...

Mit Muskelkraft die Schöpfung bewahren

Stofftasche statt Plastiksack, saisonale Gerichte statt Erdbeeren im Winter, öfter mit Velo und Bus zur Arbeit: Papst Franziskus kämpft mit seiner neuen Enzyklika für den Umweltschutz. Wie kommt sein Appell in der Ostschweiz an? Wie «ökologisch» sind die Pfarreien im Bistum St.Gallen? Umwelt retten, Schöpfung bewahren – welche Beiträge kann ich leisten? Ein Schwerpunkt zur neuen Papst-Enzyklika «Laudato si»
Link zur Papst Enzyklika "laudato si"

Neues Angebot: plusbildung!

Erstmals auf gemeinsamer Onlineplattform: Bildungsangebote katholischer, reformierter und ökumenischer Veranstalter

Mit dem Slogan „Das Plus für Ihr Leben.“ lancieren rund 50 Bildungshäuser und kirchliche und kirchennahe Bildungsstellen ein gemeinsames Online-Portal. Die darauf publizierten rund 2000 öffentlichen Veranstaltungen, Kurse und Weiterbildungen richten sich an ein breites Publikum mit unterschiedlicher Nähe und Distanz zur Kirche. mehr...

Die Bilddatenbank im neuen Kleid

Wir haben die Webseite der Bilddatenbank unseres Pfarreiforums mit einer neuen Menustruktur, rundum aktualisierten Inhalten und einer hoffentlich weiter einfachen Benutzerführung aufgefrischt. Und wir haben die Marke von 2100 Bildern geknackt, die wir Religionslehrkräften, Sekretariaten von Pfarreien, Seelsorgenden und anderen kirchlichen Mitarbeitenden kostenlos zur Verfügung stellen. mehr...

Seelsorgeeinheiten, ein Prozess

Im Bistum St.Gallen sind in den letzten Jahren an fast allen Orten Seelsorgeeinheiten entstanden. Dieser Prozess wird dieses Jahr abgeschlossen. Dann wird es insgesamt 33 Seelsorgeeinheiten geben. Das Zusammenwachsen über Pfarreigrenzen hinweg in grössere Pastoralräume ist ein Prozess, der nie ganz abgeschlossen sein wird. Die Kirchgemeinden passen sich dieser Entwicklung zunehmend an, teilweise auch durch Fusionen. Mehr zu diesem Zusammenspiel im Pfarreiforum [4'810 KB] und unter Einblicke

"Von der Pfarrei zur Seelsorgeeinheit"

Kinderseite auch im Facebook

Die aktuelle Kinderseite aus dem Pfarreiforum sowie das Archiv aller bisherigen Seiten findet Ihr auf www.pfarreiforum.ch/kinderseite. Neu sind wir mit der Kinderseite auch auf Facebook! Wir freuen uns auf Kommentare und Beiträge und beginnen mal ganz klein. Sagt es weiter, liked die Seite. Wir freuen uns auf Besuch!

Die Kinderseite im Facebook

Wir sind auch auf Facebook

Sind Sie auf Facebook registriert? Ihr Pfarreiforum ist auch auf Facebook präsent. Werden Sie doch Freundin oder Freund des "Pfarreiforums". Anstelle eines Newsletters informieren wir über Facebook, wann das neue Pfarreiforum aufgeschaltet ist und was es für News gibt. Seien Sie dabei. Wir freuen uns auf Sie. weiter zu Facebook


Zugriffe heute: 89 - gesamt: 10148.

Klick zur Startseite