Jungwacht und Blauring

Kennt ihr Ninsha, Stella, Djuf und Dabagi? Ihr habt diese Namen noch nie gehört?! Dann wird es höchste Zeit für die Jubla. In der ganzen Schweiz treffen sich Kinder und Jugendliche regelmässig, um miteinander etwas in der Jubla zu erleben. Vielleicht gehört ihr auch dazu? Es gibt 500 Blauring- und Jungwacht-Scharen – einige davon in der Ostschweiz. Der Blauring ist für Mädchen, die Jungwacht für Buben. Oft unternehmen beide Gruppen gemeinsam etwas und nennen sich dann «Jubla».

Wer?

Das Leben in Jungwacht oder Blauring spielt sich vorwiegend in der Kindergruppe mit Gleichaltrigen ab. Es gibt in einer Pfarrei verschiedene Gruppen für verschiedene Primarschulstufen. Alle Kindergruppen einer Pfarrei bilden zusammen eine Schar.

Was?

Die einzelnen Gruppen treffen sich zu Gruppenstunden. Da wird miteinander gespielt, gebastelt, die Natur erforscht, gekocht, Theater gespielt, Abenteuer erlebt und vieles mehr. Es gibt aber auch regelmässig Scharanlässe. Da sind dann alle Gruppen dabei. Zum Beispiel werden gemeinsame Fasnachtsanlässe gefeiert, Schlittelausflüge oder Zelt-Wochenenden gemacht. Die Jubla engagiert sich aber auch für andere Menschen und die Umwelt. Unter anderem putzt die Jubla in manchen Orten einmal im Jahr die Bäche. Viele Scharen gehen miteinander im Sommer in ein Lager und reisen dafür in eine andere Region der Schweiz. Die Jubla wirkt auch bei Gottesdiensten mit.

Wo?

Die Scharen treffen sich meistens in einem Gebäude der Pfarrei – zum Beispiel im Pfarreiheim. Manche Scharen haben sogar ein eigenes Haus. Dort hat dann jede Gruppe ihren eigenen Raum und das ganze Haus ist speziell für die Jubla eingerichtet.

Wo gehts zur nächsten Jubla?

Ihr wollt selber herausfinden, wie es bei Blauring oder Jungwacht ist? Die Scharen freuen sich über jeden, der einmal bei einem Treffen schnuppern will. Wo sich die nächste Schar in deiner Nähe befindet, könnt ihr im Internet nachsehen: www.jublaost.ch und sonst einfach beim Pfarramt nachfragen!